Über uns

Wir, das sind Tanja, Christoph und unsere beiden Kinder, teilen eine gemeinsame Leidenschaft, und zwar unsere Hunde.

14596_1558637421054300_1819095244552548351_nIm Gegensatz zu Christoph, der sich seinen „Traum vom Hund“ erst mit über zwanzig Jahren verwirklichen konnte, wuchs Tanja mit Dobermännern auf.

Schon kurz nach unserem Kennenlernen, stellten wir fest, dass beide die gleiche Liebe für Hunde haben. Tanja hatte zu diesem Zeitpunkt den Pitbull-Terrier Rüden „Gonzo“ im Alter von drei Jahren und Christoph den Rottweiler „Droll vom Türnleberg“ mit damals zwei Jahren.

Nach nur kurzer Zeit gemeinsamen Trainings absolvierten wir mit beiden Hunden die BH-Prüfung und gestalteten unser Training von nun an gemeinsam.

Tanja bildete in weiterer Folge Gonzo bis zur BGH3 aus und Christoph führte Droll zur IPO3 und FH1. Weiters wurde mit Droll die Zuchttauglichkeitsprüfung erfolgreich abgelegt. Da Droll nicht nur im Sport überzeugen konnte, sondern auch der Formwert von Droll ein sehr hoher war, kam Droll auch zweimal als Deckrüde zum Einsatz.

Ende 2012 erweiterten wir unser Rudel um die Chinese-Crested Hündin „Coco“, welche sich bald als perfekter „Ausbildungshund“ für unsere Kinder entpuppte.

Da Tanja nun auch im IPO-Sport Fuß fassen wollte und mit Gonzo eine ernsthafte Ausbildung aufgrund seines Alters aber keinen Sinn machte, entdeckten wir Anfang 2013 die Zuchtstätte „von der Drachenhöhle“ für uns. Überzeugt von den Arbeitslinien, der Aufzucht und den Züchtern, kauften wir unsere „Escada von der Drachenhöhle“ und begannen mit ihrer Ausbildung.

Trotz allen schönen Seiten die ein Hund bringt, gibt es natürlich auch Schattenseiten. Vor allem dann, wenn man erfährt, dass ein Hund todkrank ist. So mussten wir im Mai 2013 die traurige Nachricht hinnehmen, dass unser „Droll“ nicht mehr lange zu Leben hat.

Im Sommer 2013 holten wir unsere zweite Hündin, „Naomi vom Herrenholz“ und begannen auch mit ihr mit der Ausbildung im IPO-Sport.

Am 07.08.2013 war nun der Tag gekommen, an dem wir die Entscheidung treffen mussten, Droll auf seine letzte Reise zu schicken und von seiner Krankheit zu erlösen.

So begann die Suche nach einer Wurfplanung für einen Nachwuchsrüden, die unseren Vorstellungen entsprach. Die Suche endete bald wieder in der „Drachenhöhle“. Mit „Taila vom Schwaiger Rathaus“ war zumindest mal die passende Zuchthündin gefunden. Nachdem auch ein toller Deckrüde gefunden wurde, war klar, dass wir von diesem Zwinger noch einen Rüden haben möchten.

Im Frühjahr 2014 war es dann so weit, dass wir „Fafnir von der Drachenhöhle“ bekamen der von Christoph geführt wird.

Beide sind wir als Kursleiter in unserem Ausbildungsverein tätig, wobei Christoph zusätzlich die Ausbildungen zum Fährtenleger als auch zum Schutzdiensthelfer absolvierte.

 

Danke für den Besuch unserer Homepage,

Tanja und Christoph